Schriftzug im Kopf

Lesungen & Konzerte

Lesungen & Konzerte

Bob Dylan Konzert mit der Band Crossroads

Sonntag, 5. März 2017, 20:00 Uhr

CrossroadsSiegfried Kuttner (voc, git, harp)

Karl-Heinz Nicolli (git)

Willi Farnung (b)

Sprecherin Karin Feuerstein-Praßer

Crossroads bietet erdigen, mit Akustikgitarren zelebrierten Rhythm and Blues, der vor allem Eric Clapton und Bob Dylan verpflichtet ist. Die gute alte Zeit erwacht zu neuem Leben und vermag lebendig wie eh die Zuhörer  mitzureißen und zu begeistern. Dabei wechseln sich biographische Texte mit den Songs ab.

Seit den 1960er Jahren hat Bob Dylan die Entwicklung der Popmusik maßgeblich beeinflusst und mit seinen poetischen Texten die Aufmerksamkeit auf den Inhalt der Songs gelenkt. Jetzt wurde er als erster Popmusiker mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Wir gratulieren mit viel Dylan-Musik und einem Blick auf eine einzigartige Karriere.

http://crossroads-koeln.jimdo.com/

Der Eintritt ist frei, das Konzert findet im Restaurant statt.

DER GEIST KANN NICHT IM TROCKENEN WOHNEN, vom Rebensaft und anderen Genüssen – augenzwinkernd, frivol und lebensfroh – mit einem zweigängigen Menü

Sonntag, 12. März 2017, 19:00 Uhr

Es liest Sibylle KuhneKuhne3

Die „fesselnde Erzählerin … förderte allerhand Zwischenmenschliches, Lüsternes und Freches zu Tage. …

Man wollte nicht genug bekommen vom grundehrlichen Optimismus der Akteurin und dem Glühen in ihren Augen, mit dem sie jedem Wort eine fesselnde Innigkeit verlieh. … Dabei durfte auch viel gelacht werden. …

Herrlich komisch ist die Geschichte vom Studiosus Döppe, der vergeblich seine Liebe zum Alkohol vor der Vermieterin zu verbergen sucht.

Das wurde ebenso bildhaft von Kuhne dargestellt wie ihre Erzählung über die alte Frau, die trotz ihrer bitteren Armut nicht auf den Wein verzichten will, den sie aus altem Brot, Wasser und Hefe herstellt. …

Höhepunkt indes war Uhlands ‚Aus der Traube in die Tonne‘, das Kuhne derart lebendig interpretiert, dass einem sogleich der Sinn nach einem Glas Wein steht.“  (Rhein-Sieg Rundschau)

Zwei-Gänge-Menü

Linsensuppe mit Tamarindensaft

Rindfleischtajine mit Trauben, Datteln und Süßkartoffeln

Sibylle Kuhne  hat an der Theaterhochschule Leipzig  Schauspiel studiert und viele schöne Rollen in ganz Deutschland gespielt.  Nach der Ausreise aus der DDR 1984 folgte ein  berufliches Wanderleben von Hamburg bis München, bis der Kölner Raum zum  Lebensmittelpunkt wurde. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem 2015 verstorbenen  Schauspieler und Regisseur Jörg Kaehler, hat sie 1995 Theater Haus Birkenried  gegründet und 2004 die Siegburger Freilichtspiele ins Leben gerufen.  Herausragend ist ihre Gestaltung von Solo -Rollen wie in „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“, „Oskar und die Dame in Rosa“ oder in „Die amerikanische Päpstin“. 2003 Theaterpreis der Stadt Köln für „Das Fest“ (Ensemble).  Sibylle Kuhne ist auch eine gefragte Sprecherin.  Der Gestaltung musikalisch-literarischer Programme gilt ihre besondere Liebe.

www.sibylle-kuhne.de, www.goldmundkoeln.de

Karten nur im Vorverkauf, 29,- Euro,, Tel. Reservierung: 0221/5341584, die Veranstaltung findet in der Lounge statt.

“Ohne Probe ganz nach Obe!” Die Spontanlesung (im Nebenraum)

Montag, 13. März 2017, 19:00 Uhr

Der Schauspieler Michael Baute und die Schauspielerin Anja Jazeschann tragen vor: spontan und ohne Vorbereitung Texte, die Sie mitbringen. Alle Gattungen und Genres sind erlaubt: ob Groschenromane, Kurzgeschichten, Packungsbeilagen, Gedichte, Selbstverfasstes, die Lieblingsstellen aus demSpontanlesung1 Telefonbuch, Leserbriefe, BRAVO-Artikel und andere Meisterwerke der Weltliteratur.

Schnappen Sie sich aus Ihrem Bücherschrank oder dem Zeitungsstapel all das, was Sie schon immer einmal vorgelesen bekommen wollten! Auch Selbstverfasstes heißen wir ausdrücklich willkommen.

Die Fundstücke sollten bloß nicht länger als 10 Minuten sein. Frau Jazeschann und Herr Baute sind gespannt und freuen sich, den Texten Leben einzuhauchen.

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei.

Einen Beitrag des Kölner Stadtanzeigers zur Spontanlesung finden Sie bei

http://www.ksta.de/koeln/ehrenfeld/caf%C3%A9-goldmund-in-koeln-schauspieler-rezitieren-texte—vom-gedicht-bis-zur-speisekarte-25485242

 

Hilfe für die „arme Welt“ / kommt schon lang aus Ehrenfeld. Die Hilfsorganistion „Cap Anamur, Deutsche Notärzte e.V.“ Ein Vortrag von Dr. Werner Strahl (Nebenraum)

Montag, 27. März 2017, 19:00 Uhr

CapAnamurLogo_finalSeit 38 Jahren leistet die in Köln beheimatete humanitäre Hilfsorganistion „Cap Anamur, Deutsche Notärzte e.V.“ medizinische Hilfe im weitesten Sinne in vielen Konflikt- und Katstrophengebieten der Welt.

Ihr Vorstandsvorsitzender, der Kinderarzt Dr. Werner Strahl stellt die Arbeit des kleinen Vereins und seiner vielen freiwilligen Mitarbeiter in den aktuellen Projekten mit eindrucksvollen Bildern dar und nimmt kritisch Stellung zu Fehlentwicklungen in Politik, Entwicklungshilfe sowie unserem Reichtum.

Er kommt gerade aus Sierra Leone zurück, wo der Kampf gegen Ebola für’s Erste gewonnen wurde. Weitere Themen werden sein, wenn sich nicht noch neue Katastrophen ereignen: Afghanistan, Syrien, Sudan, Zentralafrika und Somaliland.

Zu Mitdenken, Diskussion und eventueller Mithilfe lädt  Strahl herzlich ein, zumal das Büro von Cap Anamur in der Thebäerstraße so nah und leicht zu erreichen ist.

Wir folgen einem Wahlspruch des kürzlich verstorbenen Gründers unseres kleinen, patenten Vereins Rupert Neudeck, der mit Erich Kästner erklärt: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“  und seinem eigenen Bekenntnis: „Ich will nie mehr feige sein“.

Seien Sie also mutig und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung bei Vortrag und Diskussion.

Die Veranstaltung findet in der Lounge statt.

Von Leseteufeln, Papiersäufern & Bücherwürmern, Lesung mit Stephan Schäfer rund um das Lesevergnügen inkl. eines zweigängigen Menüs (Nebenraum)

Sonntag, 23. April 2017, 19:00 Uhr

… mit Texten von Miguel de Cervantes, Elias Canetti und Vladimir Nabokov u.a.bücherstapel2

Nicht umsonst fällt der „Welttag des Buches“ (23.4.) auf den Todestag von Miguel de Cervantes.

Ohne den nach Ritterromanen süchtigen Don Quijote wäre die Weltliteratur um eines ihrer schönsten Bücher ärmer.

Und wer hätte nicht wie Klaus Stiller in seinen „Traumberufen“ davon geträumt, als „Bücherwurm“ seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Flann O’Brien gibt Neureichen Ratschläge, wie sie ihrer Meterware Buch durch professionelle Buchzerzauser einen intellektuellen Anstrich verleihen können.

Nachdem sich auch Michel de Montaigne, Robert Walser, Elias Canetti und Freiherr von Knigge des Themas angenommen haben beantwortet zu guter Letzt „Lolita“-Autor Vladimir Nabokov mit dem ihm eigenen  lakonischen Humor die Frage: Wer ist ein guter Leser?

Zur Stärkung servieren wir in den Pausen ein zweigängiges Menü.

Antipasti von der Zucchinifrittata, marinierter roter Paprika und Auberginenröllchen Caprese gefüllt mit Mozzarella, Tomate und Basilikum alla Canetti

Boeuf Stroganoff mit Cornichons und roten Zwiebeln, Schupfnudeln (Hommage an Nabokov)

Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der BremerStephanSchäfer Hochschule für Künste. 2001 gründete er das Kölner Künstler-Sekretariat. Seither wurden von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Themenabenden und Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen. Mit Schwerpunkten auf Ländern, Städten und Regionen gastiert Stephan Schäfer bundesweit für Reiseveranstalter und Auslandsgesellschaften, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen.

www.lesen-ist-reisen.de

Karten nur im Vorverkauf (29,- Euro), Telefonische Reservierung: 0221/5341584

Veranstaltungsort: Lounge

Drei Tropfen Herzblut: Kaléko – Knef – Kästner – eine musikalische Lesereise – (Nebenraum)

Montag, 24. April 2017, 19:00 Uhr

Gesang/Lesung: Almut Rau, Lesung: Kurt Steffens, Akkordeon: Christian HeckerHerzblut1

Als Vertreter der “neuen Sachlichkeit” spiegeln viele Texte von Mascha Kaleko und Erich Kästner das Alltagsleben der Menschen und ihre Sehnsüchte wider.

Sie schrieben Klartext, verständlich für jeden, weshalb sie ihre Gedichte selber “Gebrauchslyrik” nannten.

Ihre zeit- und gesellschaftkritischen Werke schildern in einem  heiter-melancholischen Ton die Lebenswelten der „ normalen“  Leute und bilden auch stets ihr persönliches Erleben ab – mit Witz, Charme und einem Augenzwinkern…….

Lieder von Hildegard Knef, deren lakonisch-ironische Texte zuweilen selbst wie Gedichte anmuten, verbinden und umrahmen das Ganze und entfalten im Kontext zu den beiden Erstgenannten eine zusätzliche Wirkung.

Eintritt frei (Nebenraum)

BAROMÉTER. Persönlich. Jazzig. Anders. Konzert mit Alexandra Romes und Alexander Badiarov

Sonntag, 30. April 2017, 20:00 Uhr

Foto BaRo 2017Manchmal besinnlich und manchmal mit sonnigen Klängen durchzogen, jedoch immer atmosphärisch und anspruchsvoll. Die Vielseitigkeit dieser musikalischen Delikatesse nimmt euch mit auf eine wunderschöne Reise durch die Zeit.

Dieses Projekt entstand mit viel Kribbeln im Bauch und hat sich zu einem sehr persönlichen Programm entwickelt. So sind wir heute hier und morgen dort anzutreffen, um die wunderbare Vielfalt vieler magischer Momente in ein lebendiges Programm umzuwandeln.

Mit ihrem Programm „Prinzessin steht auf Rot“ ging die Sängerin Alexandra Romes 2016 auf Club- Tour durch die Kölner Bucht und verzauberte die Herzen ihrer Zuhörer.  Auszüge dieses Programms präsentiert sie nun in einer „Light“ Version, die in einem sehr intimen Rahmen stattfindet.

Dabei begleitet sie der Jazzgitarrist Alexander Badiarov, mit dem sie ihre eigenen Stücke und neu arrangierte Coverversionen mit deutschen Texten auf die Bühne bringt.

Charmant und witzig, nachdenklich und tiefgründig, einfach berührend. Es ist Zeit für ein Rendezvous der Sinne, ein Abend der Klänge und Harmonien im Chaos des Lebens!

www.voc-romes.de

Der Eintritt ist frei, das Konzert findet im Restaurant statt

Konzert mit “Mi Pasión”: Rhythmen aus Lateinamerika und der Karibik

Sonntag, 14. Mai 2017, 20:00 Uhr

Mit Weltmusik und neu arrangierten Jazz- und Popklassikern präsentiert sich die Band “Mi Pasión”, zu der sich acht erfahrene Musiker und Musikerinnen aus dem Kölner Raum neu zusammengefunden haben.mi pasion foto

Für den unverwechselbaren, frischen Sound sorgt die ungewöhnliche Besetzung mit Piano (Christiane Schultze), Bass (Bodo Marciniak), Percussion (Christiane Ratsch), akustische und elektrische Gitarre (Heinz Lehmbruch und Hanno Wehner), Querflöte (Natalja Vogel) und Gesang (Sarah Hellenbroich und Klaus-Peter Uhlenberg).

Mit einem Cocktail aus verschiedenen groovenden  Stilrichtungen –Latin und Rock, Balladen und Blues, Salsa und Samba, Jazz und Folk bringen sie die Welt in Schwingung.

Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen Abend im Goldmund.

Kontakt: mipasionband@gmail.com

Das Konzert findet im Restaurant statt, der Eintritt ist frei.