Schriftzug im Kopf

Archives: April 2019

← Zurück zur Übersicht

Ohne Probe ganz nach Obe! ” Die Spontanlesung (im Nebenraum)

Montag, 8. April 2019, 19:00 Uhr

Die Schauspieler Eva Marianne Kraiss und Michael Baute lesen spontan und ohne Vorbereitung Texte, die Sie mitbringen.

Alle Gattungen und Genres sind erlaubt: ob Groschenromane, Kurzgeschichten, Packungsbeilagen, Gedichte, Selbstverfasstes, die Lieblingsstellen aus dem Telefonbuch, Leserbriefe, BRAVO-Artikel und andere Meisterwerke der Weltliteratur.

Spontanlesung2017

Schnappen Sie sich aus Ihrem Bücherschrank oder dem Zeitungsstapel all das, was Sie schon immer einmal vorgelesen bekommen wollten!

Die Fundstücke sollten bloß nicht länger als 10 Minuten sein.  Frau Kraiss und Herr Baute sind gespannt und freuen sich, den Texten Leben einzuhauchen.

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei

Konzert mit dem Kölner Quintett „Tovte“

Sonntag, 14. April 2019, 20:00 Uhr

Auf seine ganz eigene Weise bringt das Kölner Quintett „Tovte“ Klezmer, Balkan und Tango zusammen; treibende Rhythmen und gefühlvolle Melodien treffen auf raffinierte Arrangements.

Mit ihrem unerhört dynamischen Spiel, Virtuosität und einem guten Händchen für schmissige Melodien lassen die fünf Musiker ihr Publikum genauso leicht andächtig zuhören, wie ausgelassen tanzen.

Tovte sind:

Tobias Gubesch (Klarinette),Tovte-41

Nathalie Litzner (Violine),

Anna Neubert (Violine),

Leonhard Spies (Gitarre),

Silas Eifler (Kontrabass).

Ihre erste CD “Krawalle und Lieder” erschien 2018.

Inspiration erhielten sie von namhaften Klezmergrößen wie Giora Feidman und dem David Orlowsky Trio.

www.Tovte.de

Das Konzert findet im Restaurant statt, der Eintritt ist frei.

Frank McCourt: “Bei Tag und Nacht und auch im Sommer”, präsentiert von Elke Wetzel und Axel Mühle

Montag, 29. April 2019, 19:00 Uhr

Frank McCourt ist den meisten bekannt als der Autor von “Die Asche meiner Mutter”, einem Roman über seine irische Kindheit, der weltweit ein Bestseller wurde, für den er den Pulitzer Preis gewann und der erfolgreich verfilmt wurde.

Bevor er diesen Roman schrieb, hat Frank McCourt dreißig Jahre lang an New Yorker Schulen unterrichtet. Hat versucht, launische, genervte oder aufsässige Schüler zu fesseln und ihre Herzen zu gewinnen mit den unkonventionellsten Methoden, was ihm oft Ärger mit den Vorgesetzten einbrachte. Vor allem jedoch hat er ihnen Geschichten erzählt, Geschichten aus seiner Kindheit, aus Irland, aus seinem Leben – und verblüfft festgestellt, dass die Kinder immer mehr hören wollten. Von dieser Zeit erzählt er in: Bei Tag und Nacht und auch im Sommer

“…Ein Buch wie man es liebt, aber selten findet, voll Witz und Charme, voll Verzweiflung, Ironie und Lebensweisheit.” (Marie Claire)

“Es lebe, verdammt noch mal wieder und noch lange, Frank McCourt.” (Die Welt)

Elke Welzel lässt die anrührenden und komischen Geschichten aus den Klassenzimmern der Zeit der 60er-80er Jahre lebendig werden. Axel Mühe umrahmt die Geschichten mit seiner Interpretation bekannter Popsongs aus dieser Zeit, die er unkonventionell mit seiner Ukulele begleitet.

Elke Welzel ist Schauspielerin und Regisseurin, in Köln war sie zuletzt zu sehen in “Das kleine Stückchen Blau”, einem Stück über die Künstlerin Charlotte Salomon.

Axel Mühle studierte Gitarre und Gesang am Musik-Seminar der Pädagogischen Hochschule Köln. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Stimme, spielt Ukulele und Kontrabass und hat schon mehrfach Lesungen begleitet.

Die Lesung findet in der Lounge statt, der Eintritt ist frei.