Schriftzug im Kopf

Archives: Oktober 2019

← Zurück zur Übersicht

Ohne Probe ganz nach Obe! ” Die Spontanlesung (im Nebenraum)

Montag, 7. Oktober 2019, 19:00 Uhr

Seit 2014 ist sie unser Dauerbrenner! und immer noch heiß! Lassen Sie sich dieses Vergnügen nicht entgehen! Bei der Spontanlesung lesen die Schauspieler Eva Marianne Kraiss und Michael Baute spontan und ohne Vorbereitung Texte, die Sie mitbringen.Spontanlesung2019

Wir hauchen Ihren Texten Leben ein!

Alle Gattungen und Genres sind erlaubt: ob Groschenromane, Kurzgeschichten, Packungsbeilagen, Gedichte, Selbstverfasstes, die Lieblingsstellen aus dem Telefonbuch, Leserbriefe, BRAVO-Artikel und andere Meisterwerke der Weltliteratur.

Schnappen Sie sich aus Ihrem Bücherschrank oder dem Zeitungsstapel all das, was Sie schon immer einmal vorgelesen bekommen wollten!

Die Fundstücke sollten bloß nicht länger als 10 Minuten sein.  Frau Kraiss und Herr Baute sind gespannt und freuen sich, den Texten Leben einzuhauchen.

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei

New York – Geschichten und Reportagen aus einer Metropole, gelesen von Stephan Schäfer (dazu servieren wir ein zweigängiges Menü)

Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:00 Uhr

Wie kaum eine andere Stadt war New York schon immer verbunden mit der Vorstellung von den Licht- und Schattenseiten einer Metropole.new york

Berühmte Autoren haben diese Stadt nicht nur zum Romanschauplatz gemacht, sondern ihre Facetten auch in zahlreichen Reisebeschreibungen beleuchtet.

So schilderte bereits 1842 Charles Dickens in seinen „Aufzeichnungen aus Amerika“ den damals noch mit Pferdekutschen befahrenen Broadway, und Stefan Zweig war 1911 begeistert von der fremdartigen Vielfalt, dem pulsierenden Rhythmus dieser Stadt.

In den 1940er Jahren bereiste Simone de Beauvoir, führende Repräsentantin des Existenzialismus und Lebensgefährtin von Jean-Paul Sartre, im Rahmen einer Vortragsreise die USA. Auch ihr Aufenthalt ist geprägt vom Schwanken zwischen Faszination und Abgestoßen-Sein. Ihr Blick auf den Kontrast zwischen Luxus und Elend, auf den Umgang mit Fremden und Außenseitern ist dabei von verblüffender Aktualität.

Die jüngsten Texte stammen von dem Niederländer Cees Nooteboom, dessen Reisebeschreibungen aus aller Welt zu den Höhepunkten dieses Genres zählen. Mit ihm schließt sich der Reigen von vier Autoren aus vier Generationen und Ländern, von denen uns jeder an seinem subjektiven Blick auf New York teilhaben lässt.

In den Lesepausen servieren wir ein zweigängiges Menü

New York Club Sandwich (mit Hähnchenbrustfilet und Bacon), dazu Cole Slaw

Hausgemachter Brownie an frischem Obst

Auf Anfrage bieten wir auch eine vegetarische Hauptspeise an

Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. 2001 gründete er das Kölner Künstler-Sekretariat. Seither wurden schäfer2019von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Themenabenden und Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen. Mit Schwerpunkten auf Ländern, Städten und Regionen gastiert Stephan Schäfer bundesweit für Reiseveranstalter und Auslandsgesellschaften, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen.

www.lesen-ist-reisen.de

Karte 29,- € im Vorverkauf, telefonische Reservierung: 0221 5341584, die Veranstaltung findet in der Lounge statt.

Im Luftschloss wohnt kein Märchenprinz Autorenlesung mit Christoph Dörr (in der Lounge)

Montag, 14. Oktober 2019, 19:00 Uhr

Eine charmante Geschichte über Familienbande, einen maroden Märchenwald und den Mut, noch einmal neu zu beginnen. Christoph Dörr erzählt Wahrheiten mit Witz. Im Luftschloss wohnt kein Maerchenprinz von Christoph Doerr

Meeresbiologin Anna liebt ihr ruhiges Leben an der Ostseeküste und vor allem ihren Beruf. Auf Männergeschichten hat sie gerade keine Lust, wenn überhaupt sucht sie die Liebe und kein Abenteuer. Doch plötzlich ändert sich alles, denn ihre Mutter verstirbt unerwartet, und Anna muss zurück in ihre Heimat bei Köln reisen. Wer kümmert sich jetzt um ihren Bruder und den kauzigen Vater? Anna merkt, dass weder das Familienleben noch der Märchenwald, den sie dort betreiben, wirklich rund laufen. Sie denkt sich: Wenn mein Leben Kopf steht, laufe ich eben auf Händen weiter. Zwischen Renovierung, chaotischen Helfern und Schneewittchens Geheimnis findet Anna zu sich selbst und vielleicht sogar einen Märchenprinzen…

Leserstimme:

“Im Luftschloss ist kein Märchenprinz ist ein herrlich unterhaltsamer Roman mit viel Abwechslung und lustigen sowie emotionalen Momenten. Da kann man herrlich vom Alltag abschalten, wenn man Anna in den Märchenwald folgt. Die Familiengeschichte hat viel Tiefgang, aber gleichzeitig auch Humor. Ich mag die Schreibweise des Autors mit pfiffigen Wortspielen und tollen Dialogen. Jetzt für den Frühling/Sommer ein schönes Buch zum Schmökern.”

Christoph Dörr, 1970 in Bonn geboren, nun wohnhaft in Köln, studierte Geschichte, VWL und Politik. Dörr1 (2)Er ist Redakteur und Autor verschiedener RTL-Fernsehformate. Den Deutschen Fernsehpreis gewann er 2003 in der Kategorie »Beste Sitcom«, 2009 für die »Beste Serie«. Außerdem wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Seit 2005 steht er selbst als Comedian auf der Bühne.

Aktuelle Infos:

www.facebook.com/christophdoerr.autor

instagram.com/christophdoerr_autor

www.christophdoerr.de

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei.

Marlen & Chris, Live Acustic Set, Rhythm and Blues/Pop, von den 80ern bis heute

Sonntag, 27. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Marlen_Chris_Logo

Musik aus Leidenschaft, das ist es, was Marlen Guastella und Christian Rotter verbindet. Während Christian mit seinen talentierten Händen das Beste aus Klavier und Gitarre herausholt, begeistert Marlen mit ihrer einzigartigen Stimme.

Marlen & Chris hauchen bekannten Songs mit ihrer Interpretation neues Leben ein und machen sie machen sie zu ihren eigenen.Marlen u Chris1

Seit Oktober 2018 spielen Marlen & Chris gemeinsam. Dies war jedoch nicht der Ursprung ihrer musikalischen Karrieren, denn beide haben bereits mit jungen Jahren die Liebe zur Musik für sich entdeckt.

Christian fing mit 13 Jahren an Gitarre zu spielen und hat seitdem in sämtlichen Bands gespielt. Er stand sogar schon mit bekannten Künstlern wie Peter Loyd oder Linda Teodusio auf der Bühne.

Marlen fand ihren Weg zur Musik schon mit 8 Jahren, als sie einem Jugendchor beitrat. Seitdem war sie musikalisch immer aktiv, sei es mit dem Chor, in einer Band oder als Ensemble mit anderen Musikern.

Genau das ist es, was das Duo so interessant macht: ihre langjährigen und individuellen Erfahrungen in der Musikbranche. Beide Musiker bringen ihren eigenen Stil und ihre Persönlichkeit in die Interpretationen der Songs ein, was sie einzigartig macht.

www.marlenundchris.de

https://www.facebook.com/marlenguastella/

https://www.instagram.com/marlenguastella/

Der Eintritt ist frei. Das Konzert findet im Restaurant statt.