Schriftzug im Kopf

“Alles ist Eins” Sibylle Kuhne liest Rainer Maria Rilke (Lesung inkl. zweigängigem Menü)

← Zurück zur Übersicht

“Alles ist Eins” Sibylle Kuhne liest Rainer Maria Rilke (Lesung inkl. zweigängigem Menü)

Sonntag, 24. November 2019, 19:00 Uhr

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) ist einer der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker. Seine einfühlsame, poetische Bildsprache und magische Sprachkraft haben bis heute ganze Generationen verzückt.

Sibylle Kuhne trägt Prosa und berühmte Gedichte vor wie „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen“ oder „Alles ist Eins“. Hören und erleben Sie die Magie eines Dichters.

In den Lesepausen servieren wir

Vorspeise

“Wir rühren uns – mit Flügelschlägen”:    Borschtsch – Rote Bete-Eintopf mit viel Gemüse

Hauptgericht

“Unser Herrgott hat sonderbare Kostgänger”:    Zitronenhähnchen mit mediterranem Gemüse, Oliven und gebratenen Gnocchi

Dichten war für Rilke eine Möglichkeit, die Welt zu erfassen und das Leben zu bewältigen. Seine Texte sind ein nicht abreißender poetischer Gedankenstrom um die großen Fragen der Menschheit. Einmal gelesen, werden sie zu Lebensbegleitern, die einen immer wieder wie eine geliebte Melodie gefangen nehmen.

Rilke war ein großer „Sänger der Liebe“, voller Sehnsucht nach Vollendung und Erlösung. Ein Tröster, der uns an die Hand nimmt und entführt zur Quelle allen Seins wie kein anderer: „Du mußt das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest“.

Sibylle Kuhne hat an der Theaterhochschule Leipzig Schauspiel studiert und viele schöne Rollen in ganz Deutschland gespielt.   Nach der Ausreise aus der DDR 1984 folgte ein   berufliches Kuhne3Wanderleben von Hamburg bis   München.  Gemeinsam mit ihrem Mann, dem 2015  Verstorbenen Schauspieler und Regisseur Jörg Kaehler, hat sie 1995 mit „Geliebter  Lügner“ das “Theater Haus Birkenried”  gegründet und 2004 die Siegburger Freilicht- spiele ins Leben gerufen.

Herausragend ist ihre Gestaltung von Solo-Rollen wie in „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“, „Oskar und die Dame in Rosa“ oder in „Die amerikanische Päpstin“.  Ihre besondere Liebe gilt der Gestaltung literarisch-musikalischer Programme mit Literatur von Tucholsky, Heine, Hesse, Rilke bis Shakespeare, Komponisten wie Mozart und Schumann.  Sie ist auch eine gefragte Sprecherin und bietet Seminare an.  2003 Theaterpreis der Stadt Köln für „Das Fest“.

Die Veranstaltung findet im Nebenraum statt. Karten nur im Vorverkauf: 29 Euro, Tel. Reservierung: 0221/5341584