Schriftzug im Kopf

Lesungen & Konzerte

Lesungen & Konzerte

Ohne Probe ganz nach Obe! ” Die Spontanlesung (im Nebenraum)

Montag, 2. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Schnappen Sie sich aus Ihrem Bücherschrank oder dem Zeitungsstapel all das, was Sie schon immer einmal vorgelesen bekommen wollten!

Spontanlesung2019

Die Schauspieler Eva Marianne Kraiss und Michael Baute lesen spontan und ohne Vorbereitung Texte, die Sie mitbringen. Alle Gattungen und Genres sind erlaubt: ob Groschenromane, Kurzgeschichten, Packungsbeilagen, Gedichte, Selbstverfasstes, die Lieblingsstellen aus dem Telefonbuch, Leserbriefe, BRAVO-Artikel und andere Meisterwerke der Weltliteratur.

Die Fundstücke sollten bloß nicht länger als 10 Minuten sein. Frau Kraiss und Herr Baute sind gespannt und freuen sich, den Texten Leben einzuhauchen.

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei.

Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte, Lesung inkl. zweigängigem Menü (im Nebenraum), ausverkauft!

Montag, 9. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Es lesen Eva Marianne Kraiss und Michael Baute

Was wäre Weihnachten ohne diesen Klassiker, der inzwischen seine 176. Weihnachtszeit erlebt und Marley's_Ghost_ohne_Randtrotzdem nichts von seinem Zauber und seiner Aktualität eingebüßt hat?

Die Geschichte des alten Geizhalses Ebenezer Scrooge, dem in der Weihnachtsnacht drei Geister erscheinen und ihm die Chance zur Besserung und zu einem Neuanfang geben, gehört inzwischen zum Fest wie Baum und Braten.

Der britische “König des Romans” Charles Dickens hat mit dieser Geistergeschichte ein Denkmal für Nächstenliebe und soziale Gerechtigkeit geschaffen, das auf der ganzen Welt geliebt wird und dem durch unzählige Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele Jahr für Jahr neues Leben eingehaucht wird.

Mit einer Übersetzung der von Dickens selbst für seine eigenen Lesungen bearbeiteten Fassung der Geschichte, unterstützt durch Musik, Soundeffekte und die besondere Atmosphäre des Café Goldmund freuen wir uns auf viele Zuhörer, die sich mit uns auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Michael Baute lebt und arbeitet als Schauspieler, Sprecher und Moderator in Wuppertal. Neben heimischen Engagements, u.a. in „La Cage aux Folles“, „Terror“ und „Maria, ihm schmeckt`s nicht!“ und mit diversen Lesungen ist er aber auch seit Jahren mit Tourproduktionen im gesamten deutschsprachigen Raum zu sehen, so z.B. als Käpt`n Blaubär oder an der Seite von Benjamin Blümchen.Er moderiert mit Patrick Stanke den Podcast „Karmaschinken – Die Show aus dem Keller“, außerdem ist seine Stimme in diversen Hörspielen und -büchern zu hören. Darüber hinaus gehört er zum Ensemble des KATiELLi-Theaters in Datteln und ist Gast im Ensemble des Vollplaybacktheaters.

Eva Marianne Kraiss, in Bonn geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Freiburger Schauspielschule (Aufnahme in die ZAV 2004). Sie arbeitet hauptberuflich als freie Schauspielerin. Engagements führten sie u.a. ans Stadttheater Freiburg, metropol Theater, Horizont Theater, theater@home, Philharmonie Köln. Regelmäßig steht sie für Film und Fernsehen vor der Kamera oder im Synchronstudio. Immer aktuelle Informationen unter www.evakraiss.de

Karte 29.- €, der Preis gilt einschließlich für das Menü. Reservierungen unter 0221 534158

Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte, Lesung inkl. zweigängigem Menü

Montag, 16. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Es lesen Eva Marianne Kraiss und Michael Baute

Was wäre Weihnachten ohne diesen Klassiker, der inzwischen seine 176. Weihnachtszeit erlebt und trotzdem nichts von seinem Zauber und seiner Aktualität eingebüßt hat?Marley's_Ghost_ohne_Rand

Die Geschichte des alten Geizhalses Ebenezer Scrooge, dem in der Weihnachtsnacht drei Geister erscheinen und ihm die Chance zur Besserung und zu einem Neuanfang geben, gehört inzwischen zum Fest wie Baum und Braten.

Der britische “König des Romans” Charles Dickens hat mit dieser Geistergeschichte ein Denkmal für Nächstenliebe und soziale Gerechtigkeit geschaffen, das auf der ganzen Welt geliebt wird und dem durch unzählige Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele Jahr für Jahr neues Leben eingehaucht wird.

Mit einer Übersetzung der von Dickens selbst für seine eigenen Lesungen bearbeiteten Fassung der Geschichte, unterstützt durch Musik, Soundeffekte und die besondere Atmosphäre des Café Goldmund freuen wir uns auf viele Zuhörer, die sich mit uns auf das Weihnachtsfest einstimmen.

 

 

Zur Lesung servieren wir in den Pausen ein zweigängiges Menü.

Rinderbraten in Rotweinjus an Kartoffelstampf (vegetarisches Gericht auf Bestellung)

Gefüllter Bratapfel

Michael Baute lebt und arbeitet als Schauspieler, Sprecher und Moderator in Wuppertal. Neben heimischen Engagements, u.a. in „La Cage aux Folles“, „Terror“ und „Maria, ihm schmeckt`s nicht!“ und mit diversen Lesungen ist er aber auch seit Jahren mit Tourproduktionen im gesamten deutschsprachigen Raum zu sehen, so z.B. als Käpt`n Blaubär oder an der Seite von Benjamin Blümchen.Er moderiert mit Patrick Stanke den Podcast „Karmaschinken – Die Show aus dem Keller“, außerdem ist seine Stimme in diversen Hörspielen und -büchern zu hören. Darüber hinaus gehört er zum Ensemble des KATiELLi-Theaters in Datteln und ist Gast im Ensemble des Vollplaybacktheaters.

Eva Marianne Kraiss, in Bonn geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Freiburger Schauspielschule (Aufnahme in die ZAV 2004). Sie arbeitet hauptberuflich als freie Schauspielerin. Engagements führten sie u.a. ans Stadttheater Freiburg, metropol Theater, Horizont Theater, theater@home, Philharmonie Köln. Regelmäßig steht sie für Film und Fernsehen vor der Kamera oder im Synchronstudio. Immer aktuelle Informationen unter www.evakraiss.de

Karte 29.- €, der Preis gilt einschließlich für das Menü. Reservierungen unter 0221 534158

Diese Veranstaltung findet im großen Raum/Restaurant statt.

“Duotalk” – Meike van Bebber & Daniel Goldkuhle – feine Jazz- und Popmusik -

Sonntag, 15. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Duotalk steht für feine Jazz- und Popmusik in Kleinstbesetzung. Gesang plus Gitarre, dazu DuoTalk2019liebevolle Arrangements von Jazzstandards in der Tradition der Großmeister Ella Fitzgerald und Joe Pass. Aber auch junge und alte Lieblingslieder aus anderen Genres kleiden Meike van Bebber und Daniel Goldkuhle in ein neues Gewand und lassen sie so klingen, dass es ihnen an nichts fehlt. Auch Stücke aus eigener Feder gibt es zu hören:

Deutsche Texte zu all den Themen, die die Welt so bewegen und Melodien mit Ohrwurmqualitäten.

Meike van Bebber ist Oboistin, Sängerin und Musikpädagogin und lebt und arbeitet in Stommeln nahe Köln. Sie schloss ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit dem Konzertexamen ab. Neben ihrer Tätigkeit als klassische Oboistin in Kammermusikformationen und Orchestern und als Oboenlehrerin an der Musikschule des Kölner Domchores singt Meike seit ihrer Jugendzeit in verschiedenen kleinen und großen Formationen im Bereich Jazz, Soul und Pop.

Mehr Infos unter: www.meikevanbebber.de

Daniel Goldkuhle, geboren und aufgewachsen in Bocholt (NRW), fing Daniel Goldkuhle im Alter von 10 Jahren an klassische Gitarre zu spielen. Mit 15 Jahren wechselte er zur elektrischen Gitarre und spielte in zahlreichen lokalen Rock-, Pop- und Funkbands. Im Jahre 2001 nahm er sein Studium der Jazzgitarre am Conservatorium van Amsterdam auf, das er 2005 mit einem Bachelor of Music erfolgreich abschloss. Seit 2006 lebt der freischaffende Musiker mit Engagements in Funk und Fernsehen in Stommeln bei Köln.

Der Eintritt für das Konzert ist frei. In der Pause wird für die Gage der Musiker gesammelt

Silvester im Goldmund mit “Zweiklang” und einem Menü in vier Gängen

Dienstag, 31. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Seasons of Love – Durch die Jahreszeiten ins neue Jahr mit Christine-Joahn Meier & Vincent Goritzki

Bei “Zweiklang” ist der Name Programm. Mit viel Gefühl und Liebe zur Musik kreiert das Duo ein harmonisches Klangerlebnis und macht das erlebbar, was sie als Musiker und als Mensch bewegt.zweiklang2

Insbesondere unter den Einflüssen des Soul und Jazz interpretieren sie sowohl beliebte Klassiker als auch weniger bekannte Stücke aus den vergangenen Jahrzehnten.

Herzlich laden wir sie ein auf eine musikalische Reise durch die Jahreszeiten und freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam das Jahr 2019 Revue passieren zu lassen.

Genießen Sie Silvester in schöner Atmosphäre mit einem leckeren 4 Gänge Menü, und rutschen Sie mit uns vergnügt ins neue Jahr.

Das Menü

1. Gang: Edelpilzsuppe mit gedünstetem Lauch

2. Gang: Jakobsmuschel auf Orangensauce mit Topinamburpüree (oder als vegetarische Variante Ziegenfrischkäse auf Orangensauce mit Topinamburpüree)

3, Gang: Lammragout in Feigen-Zimt-Sauce mit gebratenen Gnocchi (oder als vegetarische Variante Ratatouille mit Maronen an gebratenen Gnocchi)

4. Gang: Lebkuchenmousse an Melonensalat

Bitte teilen Sie uns spätestens bei Abholung der Eintrittskarte mit, ob Sie ein vegetarisches Menü wünschen.

Christine-Joahn Meier: In den vergangenen Jahren machte sie ihre Leidenschaft für Musik und ihr Talent für Gesang zum Nebenberuf. Während ihrer Gesangsausbildung lernte sie über mehrerezweiklang1 Jahre bei verschiedenen LehrerInnen (u.a. Onita Boone, Tyndale Thomas) und ließ sich dabei vor allem von den Genres Soul, Gospel und Jazz inspirieren. Seit 2013 spielte sie in diversen Band-Formationen zu vielseitigen Anlässen und gründete 2015 zweiklang (mehr Infos unter www.zweiklang-music.com).

Vincent Goritzki studierte Jazz-Gitarre bei Philipp van Endert an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und nahm Unterricht bei Gitarristen wie Dean Brown, Geoff Goodman, Bret Willmott und Heiner Rennebaum. Seit vielen Jahren lebt und arbeitet er in Köln. Als Gitarrist spielte er in zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Projekten. Die vielseitigen musikalischen Einflüsse in seiner bisherigen Karriere spiegeln sich in einem ebenso vielseitigen Repertoire, welches Jazz, Blues, Funk, Weltmusik, Rock, Afro, Pop, Hip-Hop, Latin und weitere Stilrichtungen beinhaltet.

Beginn der Veranstaltung: 31.12.2019 um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr

Karten nur im Vorverkauf (90,- Euro),

Programmänderungen im Krankheitsfall sind vorbehalten.

Eine Garantie für Einzeltische kann nicht gegeben werden.

Ohne Probe ganz nach Obe! ” Die Spontanlesung (im Nebenraum)

Montag, 20. Januar 2020, 19:00 Uhr

Spontanlesung2019

Schnappen Sie sich aus Ihrem Bücherschrank oder dem Zeitungsstapel all das, was Sie schon immer einmal vorgelesen bekommen wollten!

Die Schauspieler Eva Marianne Kraiss und Michael Baute lesen spontan und ohne Vorbereitung Texte, die Sie mitbringen. Alle Gattungen und Genres sind erlaubt: ob Groschenromane, Kurzgeschichten, Packungsbeilagen, Gedichte, Selbstverfasstes, die Lieblingsstellen aus dem Telefonbuch, Leserbriefe, BRAVO-Artikel und andere Meisterwerke der Weltliteratur.

Die Fundstücke sollten bloß nicht länger als 10 Minuten sein. Frau Kraiss und Herr Baute sind gespannt und freuen sich, den Texten Leben einzuhauchen.

Die Lesung findet in der Lounge statt. Der Eintritt ist frei.

BlackRock in Deinem Haus – wohnst du noch oder bist du raus?

Montag, 13. Januar 2020, 19:00 Uhr

Investoren wie BlackRock und Bonava haben in deutschen Städten Wohnungskonzerne zusammengekauft, bauen teure Appartments, auch für Studierende. Mieten steigen, immer mehr Wohnungslose kriechen irgendwo unter, auch in Köln und zum Beispiel auch im netten Stadtteil Ehrenfeld: 30 Quadratmeter für 725 Euro – wer bezahlt das (oder nicht)?

Der Kölner Buchautor Werner Rügemer wohnt seit 30 Jahren in Ehrenfeld und hat sich ein bisschen umgeschaut.

Werner Rügemer, seit 42 Jahren anerkannter Immi in Köln, interventionistischer Philosoph, tätig als Publizist, Berater und Stadtführer, hat nebenbei immer wieder auch den vielfältig gemischten Stamm Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten W/NÖ/Bgldder Einheimischen anthropologisch erforscht, vor allem in den oberen Etagen, die allerdings auch über die Unterwelt gebieten. Sein einschlägiges Standardwerk, das in den Kölner Aufklärungsmedien nie erwähnt wird, heißt „Colonia Corrupta“ und ist 2015 in 8. Auflage erschienen. Er hat die Initiativen Gemeingut in Bürger*innenhand (GiB, Berlin) und Aktion gegen Arbeitsunrecht (Köln) mitgegründet.

www.werner-ruegemer.de

Der Eintritt ist frei, Veranstaltungsort ist die Lounge.

Vom Rhein an die Seine: Heinrich Heine – ein Romantikabend – (inkl. Menü)

Sonntag, 26. Januar 2020, 19:00 Uhr

präsentiert von Sibylle Kuhne (Sprache), Dagmar Severt & Lothar Fischer (Akkordeon)Heine

Dazu servieren wir ein Menü in drei Gängen.

„Heine sagt sehr bissige Sachen, und seine Witze treffen ins Schwarze. Er ist zärtlich, aufmerksam, aufopfernd, in der Liebe romantisch, ja schwach, und eine Frau kann ihn unbegrenzt beherrschen.“ George Sand

„Den höchsten Begriff vom Lyriker hat mir Heinrich Heine gegeben. Ich suche umsonst in allen Reichen der Jahrtausende nach einer gleich süßen und leidenschaftlichen Musik.“Friedrich Nietzsche

Begleitet wird der Abend vom Akkordeon-Duo Dagmar Severt & Lothar Fischer mit Werken aus der Romantik.

„Heine ist der amüsanteste deutsche Klassiker. Er hat alle Vorzüge eines genialen Journalisten, alle grimmigen Tugenden eines Humoristen. Er ist ein großer Lyriker. Mit dem ganzen Märchenglanz und Traumleben der Romantik blieb er der witzigste Realist der deutschen Literatur.“ Hermann Kesten

Ein romantischer Abend– unterhaltsam, amüsant, tiefsinnig, augenzwinkernd.

Das Menü

Vorspeise

Das erste Gericht war: keine Suppe.

Das war schrecklich, besonders für einen wohlerzogenen

Menschen wie ich, der von Jugend auf alle Tage Suppe

gegessen, der sich bis jetzt gar keine Welt denken konnte,

wo nicht des Morgens die Sonne aufgeht und des

Mittags die Suppe aufgetragen wird

(aus den Memoiren des Herren von Schnabelewopski).

Zuckererbsensuppe

 

Hauptspeise

Schalet ist die Himmelspeise,

Die der liebe Herrgott selber

Einst den Moses kochen lehrte,

Auf dem Berge Sinai.

(aus: Romanzero)

Frankfurter Schalet – Geschnetzeltes vom Rind mit Linsen, Erbsen und weißen Bohnen, dazu kleine Kartöffelchen

 

Nachspeise

Apfeltörtchen waren nämlich damals meine Passion

– jetzt ist es die Liebe, Wahrheit, Freyheit …

(aus: Ideen. Das Buch Le Grand)

Gefüllter Bratapfel

 

Sibylle Kuhne ist seit ihrem Studium an der Theaterhochschule Leipzig als Schauspielerin tätig und hat viele schöne Rollen in ganz Deutschland gespielt.Kuhne

Nach der Ausreise aus der DDR 1984 folgte ein berufliches Wanderleben mit Stationen in Bonn, Hamburg, Stuttgart, München, Hannover, Mainz, Schwäbisch Hall und Berlin.
Gemeinsam mit ihrem Mann, dem 2015 verstorbenen Schauspieler und Regisseur Jörg Kaehler, hat sie 1995 „Theater Haus Birkenried“ gegründet und 2004 die „Siegburger Freilichtspiele“ ins Leben gerufen. Herausragend ist ihre Gestaltung der Solo-Rollen in „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“, „Mathematik der Liebe“, „Meine tolle Scheidung“, „Oskar und die Dame in Rosa“ und in „Die amerikanische Päpstin“. Sibylle Kuhne ist auch eine gefragte Sprecherin. www.sibylle-kuhne.de

Akkordeon-Duo EF&ES: Dagmar Severt und Lothar Fischer musizieren seit Jahren in verschiedenen Orchestern und treten immer häufiger als Akkordeon-Duo auf. Ihr Repertoire reicht von Barockmusik und Klassik über Musette-Walzer, Tango, Filmmusik, Lateinamerikanische Tänze, Swing-Bearbeitungen bis hin zu Schlagern und Evergreens.

Dagmar Severts Wurzeln sind in Norddeutschland, wo sie bereits seit frühester Jugend nicht nur im Orchester, sondern auch mit unterschiedlichen Duo-Partnern musikalisch aktiv war.

Lothar Fischer hat musikalische Erfahrungen bereits in vielen Orchestern Deutschlands gesammelt. Darüber hinaus ist er seit seiner Jugendzeit auch immer wieder solistisch tätig.

Karten nur im Vorverkauf (41,- Euro), Tel./Fax: 0221-5341584, die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Krieg der Tollitäten – Eine Romansatire von und mit Jo Hagen (im Nebenraum)

Montag, 27. Januar 2020, 19:00 Uhr

Kegel-, Golf- und Lions-Clubs, Schützen-, Kleingarten- oder Brauchtumsvereine – sie alle erfreuen Krieg-der-Tollitäten-Titel-645x1024sich großer Beliebtheit, sind aber auch mit Klischees besetzt. Ebenso verhält es sich in und um Köln, wo der Karneval eine üppig blühende Vereinslandschaft hervorbringt. Dabei gibt es in der Domstadt mindestens so viele Vorurteile über den Mikrokosmos KG wie Gesellschaften selbst. Karnevalisten gelten als gut gelaunt und humorvoll. Wer sich im Fasteleer engagiert, muss jeck sein und mit dem Schicksal leben, bisweilen nicht ganz ernst genommen zu werden.

Doch der Narrenorden hat zwei Seiten. So spinnt Jo Hagen in seinem satirischen Roman „Krieg der Tollitäten“ ein Geflecht um menschliche Abgründe, Klüngel und das harte Organisationsgeschäft. Dabei nimmt er den Leser mit in den fiktiven Ort Gestrath in der Nähe von Köln. Hinter den Kulissen der fröhlichen Brauchtumspflege finden dubiose Machenschaften statt. Da gibt es Menschen, die nach Macht streben, sich in der Sonne der Öffentlichkeit wärmen wollen, Intrigen spinnen oder gar straffällig werden – alles unter dem Siegel des Frohsinns.

In seinem Debüt konstruiert Hagen geschickt eine Parallelwelt zwischen Postengerangel und Prinzenball, in der niemand verschont bleibt. Der Autor macht augenzwinkernd weder vor der Politik noch vor der Kirche oder der Unschuld der Tanzmarie Halt. Ähnlichkeiten mit realen Personen sind rein zufällig. Wer sich allerdings selbst zu erkennen glaubt, dem sollte das laut Hagen zu denken geben.

Der Eintritt ist frei, die Lesung findet in der Lounge statt.